Startseite

“singen ist doppelt beten!”

Herzlich Willkommen auf dem Internetauftritt der Kirchenmusik in der Pfarrei St. Laurentius in Otzing! Hier erhalten Sie Informationen über unsere Chöre oder unser Chorprojekt. Falls Sie Fragen an uns haben sollten, sind hier für Sie unsere Kontaktdaten hinterlegt.

Generell freuen wir uns stets über neue Sängerinnen und Sänger — falls Sie interessiert sind: haben Sie keine Scheu! Schauen Sie einfach mal in einer der Chorproben vorbei!

Genaueres erfahren Sie hier:

KirchenchorChor “Da Capo”Männerchor “Mitanand”

Neuigkeiten aus der Kirchenmusik
  • Projektchor

    Am vergangenen Samstag, dem 11. Januar, startete das Chorprojekt der Otzinger Kirchdnmusiker Philipp Blenk, Maximilian und Sebastian Frankl sowie Korbinian Huber mit einem Probentag im Pfarr- und Jugendheim Otzing. Dazu fanden sich nicht nur Sängerinnen und Sänger der bereits bestehenden Chöre der Pfarrei ein, sondern auch ein paar neue Gesichter, die Interesse am Chorsingen zeigten. Der Projektchor dient dem Zweck, den Festgottesdienst zum 60. Geburtstag des Otzinger Seelsorgers BGR Antony Soosai Soosaiah im Juni musikalisch zu gestalten. Dazu wird die „Missa in honorem Sancti Laurentii“, also die „Messe zur Ehren des Hl. Laurentius“, komponiert vom Otzinger Organisten Philipp Blenk, uraufgeführt. Am Samstag hatten die Projektteilnehmer bereits die Gelegenheit, einen Teil der Messe kennenzulernen und diesen sowie einen viertimmigen Satz des Liedes „Wer glaubt ist nie allein“ anzusingen. Bei einem gemeinsamen Mittagessen und anschließend bei Kaffe und Kuchen gab es zusätzlich die Möglichkeit zu einem kleinen Austausch. Trotz der bereits begonnenen Probenarbeit sind alle Interessierten – egal ob mit oder ohne Chor- bzw. musikalischer Erfahrung – herzlich eingeladen, an dem Projekt teilzunehmen. Die weiteren Proben finden dienstags um 19:30 im Pfarr- und Jugendheim Otzing statt.

  • Männerchor "Mitanand"

    Unter dem Titel „Eine niederbayerische Weihnacht“ fand vergangenen Samstag, den 14. Dezember, wie auch schon 2017 ein kleines Adventssingen in der Filialkirche St. Nikolaus Lailling statt. In einer besinnlichen Stunde präsentierten der Männerchor „Mitanand“ und die Stubnmusi „Mitandand“ unter der Leitung von Maximilian Frankl traditionelle bayerische Advents- und Weihnachtslieder, die vorwiegend aus Niederbayern stammen. Zu Beginn begrüßte die stellvertretende Pfarrgemeinderatssprecherin Marion Riedinger die Besucher in der recht gut gefüllten Dorfkirche. Anschließend übergab sie das Wort an Organisator Maximilian Frankl. Das abwechslungsreich gestaltete Programm bestand aus dreistimmigen Volksweisen, vorgetragen vom Männerchor sowie von der Stubnmusi dargebotenen Instrumentalmusik. Zwischen den einzelnen Programmblöcken las Marion Riedinger zur vorweihnachtlichen Zeit passende Geschichten und Gedichte. Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Frankl bei allen Besuchern, zu denen auch Pfarrer BGR Antony Soosai Soosaiah, Pfarrvikar Pater John Subash sowie Ruhestandsgeistlicher BGR Johann Irberseder gehörten, für ihr Kommen. Auch dieses Jahr wird der Spendenrlös, welcher am Ende der Veranstaltung gesammelt wurde und sich auf ca. 400€ belief, zu gleichen Teilen an die Partnerpfarrei Bukangara/Uganda, den Verein „Hoffnung für Menschen e. V.“ sowie die KiTa Herz Mariä und die Grundschule Otzing gehen. Zudem überreichte er allen Mitwirkenden ein Präsent als Dankeschön. Insbesondere bedankte er sich bei Korbinian Huber, Walter Spenger, Sebastian Frankl und Philipp Blenk, die ihm bei der Planung und Durchführung des Konzertes sowie auch anderen Auftritten und Proben zur Hand gingen. Auch Pfarrer Soosai bedankte sich sowohl bei allen Besuchern, als auch bei den Musikern, über deren Engagement und Überzeugung er sich sichtlich erfreut zeigte. Das Adventssingen endete mit dem gemeinsamen Gesang aller Anwesenden des allseits bekannten und beliebten Adventsliedes „Tauet Himmel, den Gerechten“.

  • Orgelsanierung

    Am vergangenen Mittwoch, den 25. September 2019 starteten die Sanierungsarbeiten an der Orgel in unserer Pfarrkirche. Orgelbauer Armin Vogl aus Osterhofen begann damit, die Pfeifen aus dem Rückpositiv – also jenem Teil des Orgelwerks, welcher in die Emporenbrüstung eingelassen ist – auszubauen und zur Reinigungs- und Instandsetzungsmaßnahme in seine Werkstatt zu bringen.Die Orgel wird während der circa drei Monate andauernden Arbeiten zu gewissen Teilen spielbar bleiben, sodass sie auch zu den Gottesdiensten zur Verfügung steht. Lediglich für etwa zwei Wochen wird das Instrument gänzlich schweigen.Voraussichtlich soll unsere Orgel zur Weihnachtszeit wieder in voller Pracht erklingen können.